zur Übersicht
08.10.2020
sarahthomas
Aktuelles

3 HOOU-Projekte im Rahmen der preisgekrönten studentischen Initiative „Bunte Hände“ der Arbeitsstelle Migration

In der studentischen Initiative „Bunte Hände“ der Arbeitsstelle Migration an der HAW Hamburg engagieren sich seit 2018 geflüchtete, internationale und deutsche Studierende für geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Weg ins Studium. Ihre Mehrsprachigkeit und Erfahrungen in unterschiedlichsten Bildungssystemen dieser Welt möchten sie nutzen, um einen Beitrag zur Studierfähigkeit und zum Studienerfolg zu leisten. Die Tutor*innen, die sich in dieser Initiative engagieren, sind überwiegend selber Geflüchtete oder haben transnationale Biographien und fungieren als Wegbegleiter*innen für Schüler*innen am Übergang zur Hochschule oder für Studieneinsteiger*innen. Sie vernetzen Studierende in Sprach-Tandems und sozial-integrativen Freizeitprogrammen und unterstützen fachlich in multilingualen Peer-to-Peer-Programmen und Tutorien. So tragen sie mittelbar zum Studienerfolg von internationalen Studierenden mit und ohne Fluchthintergrund bei. 2019 wurde die Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit dem ersten Platz beim Welcome-Preis ausgezeichnet.

Im Kontext der HOOU entstehen in der Initiative „Bunte Hände“ der Arbeitsstelle Migration modellhaft drei mehrsprachige, multikonzeptionelle e-Tutorials, die der Vermittlung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen dienen. Die Fach- und Welcome-Tutorien werden mit Unterstützung von Medienpädagog*innen und Medienexpert*innen von Studierenden selbst entwickelt und stützen sich auf eine umfangreiche Recherche zu bereits vorhandenen OER und Plattformen zu diesen Themenfeldern. Die eigenen Erfahrungen als internationale bzw. geflüchtete Studierende fließen so direkt in die Konzeption und Umsetzung ein. Dadurch werden zum einem in verschiedenen Bildungssystemen erworbene Kompetenzen berücksichtigt und zum anderen durch die mehrsprachige Anlage mögliche Sprachbarrieren abgebaut. Damit wollen die Projektverantwortlichen Studieneinsteiger*innen aus dem Ausland einen guten Einstieg in ein Studium in Deutschland ermöglichen.

Yallah, let´s go – geh DEINEN Weg!

Die Erstellung praxisnaher multilingualer Online-Lernmaterialien zur Aneignung überfachlicher Kompetenzen für einen erfolgreichen Studienstart ist Ziel des HOOU-Projekts “Yallah, let´s go – geh DEINEN Weg!“. Dieser Baustein der Peer-to-Peer-Unterstützung für internationale Studieninteressierte und Einsteiger*innen mit und ohne Fluchthintergrund besteht aus verschiedenen Modulen, die sich mit ganz praktischen Themen wie Studienorientierung und -finanzierung, aber auch mit personalen Kompetenzen wie Selbstmanagement, Lernstrategien und Motivation beschäftigen. Hierfür werden VidoeClips und animierte Kurzfilme produziert, die mit weiterführenden Materialien angereichert werden und so für die Aneignung essentieller überfachlicher Kompetenzen sorgen. Zentrale Basis für die Erarbeitung der Materialien sind die Erfahrungen und Empfehlungen internationaler Studierender, die sie z.B. in Interviews, Originaltönen und Podcasts an Studienanfänger*innen weitergeben. Neben (humorvollen) Berichten aus dem eigenen Alltag sollen die Inhalte dazu ermutigen, den Schritt ins Studium zu wagen und auf diesem Weg als Motivationshilfe dienen.

Programmieren für Newbies

Das Projekt „Programmieren für Newbies“ bietet eine fundierte Einführung in die Syntax der Programmiersprache Java und deren Funktionsweise und vermittelt grundlegende mathematische und programmiertechnische Kenntnisse. Dabei setzt das Projekt, wie alle „Bunte Hände“-Projekte, auf Mehrsprachigkeit, um die Studierfähigkeit von internationalen Studierenden zu erhöhen und den Zugang zu hochschulischer Bildung für diese Zielgruppe zu verbessern. Durch die mehrsprachige Auseinandersetzung mit mathematischen und programmiertechnischen Funktionen entwickeln die Nutzer*innen ein vertieftes Verständnis der komplexen Sachverhalte. Die zu entwickelnde OER fußt auf drei Bausteinen, die als Grundlage für ein erfolgreiches Informatikstudium identifiziert wurden:

  1. Die Vermittlung von Grundkenntnissen des Programmierens zur Verbesserung der Programmierkompetenz,
  2. Die Veranschaulichung grundlegender mathematischer Kenntnisse für Informatiker*innen, um Syntax und Formeln wirklich zu verstehen,
  3. Eine kuratierte Sammlung hilfreicher Webseiten und Portale zur Vertiefung von Inhalten.

Die Autor*innen verwenden für die Entwicklung ihrer Inhalte eine Kombination aus Autorentools, Filmsequenzen, interaktiven Übungen, Skripten zum Download und Linklisten. Die unterschiedlichen Zugänge zu der Thematik sollen es allen Studieninteressierten ermöglichen, ihr mathematisches und programmiertechnisches Wissen zu erweitern und so mittelbar zu einer Verringerung der hohen Studienabbruchquote unter Informatikstudierenden, ganz besonders in der Gruppe der internationalen Studierenden, beitragen.

Mathematik für zukünftige Ingenieure

Auch das Projekt „Mathematik für zukünftige Ingenieure“ setzt bei der Konzeption und Entwicklung auf die Kompetenzen von internationalen Studierenden selbst, die ihre spezifischen Fähigkeiten und Erfahrungen, die sie in unterschiedlichen Ländern und Bildungssystemen erworben haben, nutzen, um mathematische Inhalte für Studieninteressierte aufzubereiten. Dabei werden drei Lernbausteine zum Verständnis der zentralen mathematischen Funktionen für ein erfolgreiches Ingenieursstudium theoretisch, praxisbezogen und mehrsprachig entwickelt. Die in Deutschland übliche sehr abstrakte Vermittlung von Mathematik auf akademischem Niveau wird durch die Verknüpfung mit physikalischen Phänomenen und die Veranschaulichung in Grafiken, wie sie in anderen Bildungssystemen üblich sind, angereichert. Dies erleichtert den Einstieg für internationale Studierende und führt zu einem tiefergehenden Verständnis von komplexen mathematischen Fragestellungen. Für den Transfer dieser komplexen Sachverhalte in die Anwendung inklusive praktischer Beispiele nutzen die Produzent*innen Filmsequenzen, Übungsaufgaben, Skripte und Verweise zu weiterführenden Materialien.

Bei der Konzeption aller drei HOOU-Projekte setzen die Verantwortlichen auf die aktive Einbeziehung von internationalen Studierenden als Gestalter*innen, Berater*innen und Unterstützer*innen innerhalb und außerhalb der Hochschule. So erfahren diese ein Empowerment und werden durch ihre erworbenen Kompetenzen zu wertvollen Vorbildern und Wegebegleiter*innen, die lebenslagenorientiert beraten können. Für die Erprobung und Weiterentwicklung der Online-Tools wird die Zielgruppe bereits in der Konzeptionsphase einbezogen.

Weitere Informationen zu den Projekten von Bunte Hände an der HAW Hamburg gibt es hier.

zur Übersicht