zur Übersicht
23.09.2020
sarahthomas

KISS* – Künstliche Intelligenz für Schüler*innen und Studierende

In den letzten Jahren kommt man in der Wirtschafts- und Technologie-Berichterstattung am Thema KI kaum vorbei. Auf der einen Seite findet man Ausblicke auf eine sagenhafte Zukunft, in der uns alle komplizierten und langweiligen Arbeiten von Maschinen abgenommen werden. Auf der anderen Seite gibt es auch skeptische Stimmen, die befürchten, dass KI-gesteuerte Roboter eine nicht mehr überschaubare Kontrolle über uns ausüben, und damit die Grundlagen unseres demokratischen Zusammenlebens infrage stellen.

Gerade weil KI so viele Bereiche unseres Lebens berühren wird und sogar jetzt schon berührt, behandelt die entstehende OER “KISS* – Künstliche Intelligenz für Schüler*innen und Studierende” die Elemente der KI fachübergreifend und berücksichtigt verschiedene Aspekte und Perspektiven.

Die Basis bildet der technische Aspekt, da KI auf Methoden der Mathematik, Statistik und Informatik basiert. Die OER versucht die Technologie dabei mit einem Minimum an „mathematischen Ballast“ zu vermitteln und durch praxisnahe Beispiele, interaktive Simulationen und Übungen anschaulich darzustellen.
Der zweite Aspekt greift die wirtschaftlichen Zusammenhänge auf. Der Entwicklungsfortschritt in der KI wird vor allem von wirtschaftlichen Interessen getragen, daher wird bei allen Elementen mitbetrachtet, welche wirtschaftlichen Triebkräfte und Auswirkungen hinter dieser Technologie stecken.
Auf der Basis der technischen und wirtschaftlichen Aspekte werden in einem dritten Aspekt jeweils die Auswirkungen auf das Individuum und die Gesellschaft thematisiert, ethische Fragen eingebracht und die Lernenden angeregt, sich selbst eine Meinung zu bilden und zu diskutieren.

Das offene Bildungsangebot KISS* ist insbesondere für Schüler*Innen und Studierende konzipiert. Diese Altersgruppe ist mit digitalen Medien aufgewachsen und nutzt diese Technologien selbstverständlich im Alltag. Gerade für die kommende Generation von sogenannten Digital Natives, die unsere Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in den kommenden Jahren bestimmen wird, ist es hilfreich und wichtig, diese Instrumente nicht nur kritiklos zu nutzen, sondern möglichst frühzeitig ein Verständnis über die zugrundeliegenden Mechanismen zu erlangen und die Auswirkungen des Einsatzes digitaler Techniken zu bedenken.

Wer steckt hinter KISS*?

Erfinder und Projektmanager von KISS* ist Werner Bogula, Computerlinguist, IT-Dozent und Digitalentwickler aus Hamburg, der von vielen kreativen Köpfen mit Rat und Tat unterstützt wird.
Als eines von 12 Projekten, die im Rahmen der Veranstaltung Hacks&Tools meets #OERcamp vom 21. bis 23.02. ausgewählt wurden, wird es von der HOOU@HAW gefördert.

#afterwOERk

Wer mehr über dieses spannende Thema erfahren möchte, ist herzlich eingeladen am vierten digitalen #afterwOERk am 15.10.2020 teilzunehmen. Wir freuen uns auf ein anregendes Gespräch zwischen Moderator Christian Friedrich und dem Hamburger Computerlinguist, IT-Dozent und Digitalentwickler Werner Bogula, der darüber spricht, warum beim Thema KI technische, wirtschaftliche aber auch gesellschaftliche und ethische Aspekte und Perspektiven eine Rolle spielen.
Zur Anmeldung geht es hier.

zur Übersicht