Filter einblenden
Sortierung:

Materialien

Material
Baustofftechnologie
Laborversuche und Prüfverfahren zur Prüfung von Baustoffen insbesondere für Bauingenieure, Architekten und Gewerke im Baubetrieb.
Material
Hop-on: Fahrplan(ergebnisse) zu einem (anerkannten) Bildungsabschluss
Der Hop-on Fahrplan und die Ergebnisse sind im Rahmen des Lernangebots Hop-on (https://www.hoou.de/projects/hopon/preview) entstanden, welches sich vor allem an erwachsene Neuankommende richtete. Der Fahrplan basiert auf einem Entscheidungsbaum, der wesentliche Fragen zu bildungs- und arbeitsbezogenen Erfahrungen von Erwachsenen sowie ihren Zielen beinhaltet. Die Referenz ist ein (anerkannter) Bildungsabschluss in Deutschland. Da Hop-on aus dem beruflichen Kontext hervorgegangen ist, sind die Wege zum Nachholen eines Berufsabschlusses differenzierter aufgeschlüsselt. Die Ausgangsfrage bezieht sich dabei immer auf die aufenthaltsrechtliche Lebenssituation, da das Vorliegen einer Aufenthaltserlaubnis bzw. deutschen Staatsangehörigkeit, Duldung oder Aufenthaltsgestattung bestimmte Wege zu einem (anerkannten) Bildungsabschluss ermöglicht bzw. ausschließt. Der technische Fahrplan war eine individuelle Implementierung des Entscheidungsbaums in Django. Um eine zuverlässige Reproduktion und Anpassung der Pfade im Fahrplan zu ermöglichen, wurden die drei Entscheidungsbäume für “Aufenthaltsgestattung”, “Aufenthaltserlaubnis” und “Duldung” als Skripte implementiert, mit denen eine relationale Datenbank populiert werden kann. Auf dieser Datenbank aufbauend entstand dann die Implementierung des Fahrplans. Die technische Umsetzung ist ebenfalls über gitlab (s.o.) einsehbar. Da Hop-on archiviert wurde, stellen wir hier den Entscheidungsbaum auf Deutsch sowie alle 65 möglichen Ergebnisse in vier Sprachen als PDF zur Verfügung. Der Entscheidungsbaum und die mehrsprachigen Fahrplanergebnisse sind unter Creative Commons veröffentlicht und stehen, wie die das Buch Berufliche Bildung und das Hop-on Buch Akademische Bildung, als Open Educational Resource auch über gitlab (https://collaborating.tuhh.de/itbh/hopon) zur Bearbeitung und Weiterverwendung zur Verfügung. Alle Übersetzungen sind zusätzlich in crowdin (https://crowdin.com/project/hop-on) zu finden. Hinweis: Der jeweilige Stand ist den Ergebnissen zu entnehmen. Es gilt zu berücksichtigen, dass seit der Erstellung verschiedene gesetzliche Veränderungen stattgefunden haben, so dass die entsprechenden Regelungen auf ihre Aktualität geprüft und ggf. angepasst werden müssen.
Material
Hop-on: Wege zu einem (anerkannten) Bildungsabschluss in Bildern
Die Bilder sind im Rahmen des Lernangebots Hop-on (https://www.hoou.de/projects/hopon/preview/) entstanden, welches sich an erwachsene Neuankommende richtet. Die Bilder begleiten die Kapitel der der Bücher zur Beruflichen (https://www.hoou.de/materials/hop-on-buch-und-leitfaden-zur-beruflichen-bildung-in-deutschland) und Akademischen (https://www.hoou.de/materials/hop-on-buch-akademische-bildung-in-deutschland) Bildung. Sie werden hier im Rahmen der Archivierung des Projektes zur Weiterverwendung zur Verfügung gestellt. Einige Bilder stehen in verschiedenen Sprachen zu Verfügung. Folgende Bilder wurden von verschiedenen Autor_innen entwickelt und sind mit unterschiedlichen Lizenzen hinterlegt (der exakte Nachweis ist bei den einzelnen Bildern zu finden): Übergreifend * Was sind die Hop-on Bücher? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Wie funktioniert das deutsche (berufliche und akademische) Bildungssystem? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Was sind die Unterschiede zwischen Studium und Ausbildung? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) Orientierung/Beratung * Beratungsangebote und Projekte * Berufliche Orientierungslosigkeit beim Ankommen in Deutschland * Berufliche Orientierung durch Beratung * Berufliche Orientierung durch (praktische) Kurse Berufliche Bildung * Was umfasst berufliche Bildung bei Hop-on? * Welche Wege zum Berufsabschluss gibt es für Erwachsene? (Arabisch, Deutsch) * Was ist eine Ausbildung? (Deutsch, Persisch) * Was ist eine berufsbegleitende Ausbildung? * Was ist eine (berufsbegleitende) Nachqualifizierung? * Was ist eine (betriebliche) Umschulung? Arbeit und Beruf * Wie finde ich Arbeit? * Was ist ein Lebenslauf (Arabisch, Deutsch, Persisch) Akademische Bildung * Welche Wege zu einem ademischen Abschluss gibt es? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Welche Voraussetzungen für ein Studium gibt es? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Welche Möglichkeiten der Studienvorbereitung gibt es? * Was ist ein Studienkolleg? * Wie kann man sich für ein Studium entscheiden? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/))

Teams

Team
RUVIVAL Simulation Game - Planning an Eco-Town
The Simulation Game is an interactive learning tool for planning eco-towns, that was developed at the Institute of Wastewater Management and Water Protection at Hamburg University of Technology (TUHH). The goal is to plan a small Eco-Town with an ecological design using system thinking and synergetic effects of resource cycles. The planning takes place in a simulated world, with different groups planning Eco-Towns in different climates. You will plan two towns in Wales and two in Ethiopia. How can I take part? If you want to participate in our new game (starting May 2021), you are invited to our HumHub platform. As an external participant, you play the role of an inhabitant in one of the newly planned towns. You are able to take action and influence the planning progress. How does the Simulation Game work? The Game is open for external participants, who can take on the role of village inhabitants. As an inhabitant you are part of the decision making processes of the planning process. Furthermore, you can write newspaper articles and travel to other towns to see how they plan their Eco-Towns. Therefore, you participate in local and international debates by contributing with your knowledge, creativity and experiences. You should take on a role, which can reflect your real life or you create a new one and research the needs of your created persona. The level of engagement and amount of time spent in the Game is determined by your level of interest and engagement during the two month. In each town are specific planning groups handled by master degree students from Hamburg, Paris and Toulouse and maybe soon others. These planning groups try to find specific solutions for the places they choose in the area of the planned settlement. Therefore, subgroups focusing on water, energy, buildings, transport or community impact, just to name some aspects have to coordinate their planning processes. You will discuss state of the art environmental innovations and discuss, especially, if they suit the socio-economic and ecological environment. Every Eco-Town has to react to obstacles and changes of their planning environment. You will rely on data collected in the “real” world, however, once we started conditions can change. HumHub Platform The Simulation Game is realised by using the platform HumHub. You will have specific rooms for specific purposes, like the exhibition hall for international conferences to show milestones in the planning and to discuss these ideas internationally. Other rooms can provide you with train tickets or you hold in others you town meetings. During the game you will get more access to more rooms by gaining train or flight tickets.
Team
Berufliche Bildung
Das Institut für Technische Bildung und Hochschuldidaktik (ITBH) gehört zum Dekanat Gewerblich-Technische Wissenschaften der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Das ITBH bietet die beruflichen Fachrichtungen Medientechnik und Elektrotechnik-Informationstechnik für das Lehramt an beruflichen Schulen, sowie das Unterrichtsfach Arbeitslehre/Technik für das Lehramt der Primar- und Sekundarstufe I und Lehramt für Sonderpädagogik an. Das ITBH forscht im Bereich der beruflich-technischen Bildung. Im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten stehen dabei Digitalisierung, Kompetenzorientierung und innovative Bildungskonzepte. Credits: Photo by Marvin Meyer on Unsplash
Team
base.camp Uni Hamburg
Das base.camp ist ein Kreativlabor der Informatik an der Universität Hamburg. Es dient als interdisziplinäre Plattform für angewandte Forschung in den Kernthemen Big Data, Artificial intelligence (AI) und SEcurity (BASE). Mit diesem Fokus möchte das Lab die Digitalisierung unterstützen. Durch den Fortschritt in der Informationstechnik sammeln sich immer mehr Daten an. Diese aufzubereiten und auszuwerten benötigt viel technisches Know-How. Die Daten allein sind kein Selbstzweck, wir möchten aus den Rohdaten (Text, Protokolle, Sensordaten) Wissen gewinnen. Hierfür eignen sich Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI/AI), wie z.B. Informationsextraktion oder Deep Learning. Zusätzlich wollen wir, dass unsere Systeme immer sicherer werden. Mit einer steigenden Zahl von Computern, Smartphones und dem Internet der Dinge wachsen auch die Risiken für die digitale Infrastruktur. Deshalb nutzen wir Methoden der Sicherheitsforschung um Netzwerke und Systeme besser abzusichern, sodass die Kommunikation sicher und privat bleibt.