teilen

Zusammenfassung

Das Material „Urbane religiöse Vielfalt“ versammelt die von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere?“ erstellten Videos zur religiösen Vielfalt im Raum Hamburg.

Urbane religiöse Vielfalt: Von Menschheit zu Menschheit
Christina Schwarze, eine Studierende des Seminars “Film ab! Religion und Dialog im Videointerview” widmet sich dem Thema “Von Menschheit zu Menschheit”.

Urbane religiöse Vielfalt: Transzendenz
Jakob Maria Lott, ein Studierender des Seminars “Film ab! Religion und Dialog im Videointerview” widmet sich dem Thema “Transzendenz”.

Urbane religiöse Vielfalt: Chinesische Medizin in Hamburg - Dr. Yao
Hannelore Schunk, eine Studierende des Seminars “Film ab! Religion und Dialog im Videointerview” widmet sich dem Thema “Chinesische Medizin in Hamburg”.

Urbane religiöse Vielfalt: Interreligiöse Beziehungen
Schülerinnen und Schüler des PGW-RELI-Profils S2 des Helmut-Schmidt-Gymnasiums Wilhelmsburg widmen sich dem Thema “Interreligiöse Beziehungen”.

Urbane religiöse Vielfalt: Katholische Portugiesische Mission Hamburg
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen die “Katholische Portugiesische Mission Hamburg”.

Urbane religiöse Vielfalt: Hamburg Anatolisch Alevitischer Kulturbund e.V. Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen den “Hamburg Anatolisch Alevitischen Kulturbund e.V.”.

Urbane religiöse Vielfalt: Jüdisches Leben in Hamburg
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer forschen nach dem “Jüdischen Leben in Hamburg”.

Urbane religiöse Vielfalt: Jyoti Maiyya Hindu Tempel e.V.
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen den “Jyoti Maiyya Hindu Tempel e.V.”.

Urbane religiöse Vielfalt: Tibetisches Zentrum e.V.
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen das “Tibetische Zentrum e.V.”.

Urbane religiöse Vielfalt: Bam! – Poem
Ein Poem zum Thema Glauben und Demokratie, entstanden im Rahmen der „ Langen Nacht der Weltreligionen“ am 03.02.2018 im Thalia Theater Hamburg. Von & mit Valmir Asllani, Mehmet Aydogan, Albion Bezera, Edanur Bizet, Hilal Caferoglu, Hamza Kösterke, Berivan Sahin, Ahmet Sisman, llayda Tasci, Enis Topcu, Pinar Yaman, Gizem Uzun, Ugur Uzun, Dogukan Zozik und den Lehrerinnen Nilab Ashufta-Arian, Inga Prinke (Helmut-Schmidt-Gymnasium Wilhelmsburg). Szenische Einrichtung: Johanna Louise Witt, Assistenz: Janina Rennholz, Bühnenbild: Ute Radler. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach, Raphael Merkle und das Team der Videoabteilung des Thalia Theaters. Die Lange Nacht der Weltreligionen ist eine Kooperation des Thalia Theaters Hamburg mit der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt: Alevitische Gemeinde Haak Bir in Hamburg-Rothenburgsort
Chorprobe in der Gemeinde. Religiöse/spirituelle Texte, gesungen und musikalisch interpretiert, nehmen in der alevitischen Religion einen zentralen Raum ein. Hier ein Ausschnitt aus Kara Toprak von Asık Veysel. Besonderer Dank an Melek Raziye Ceylan, Hasan Şimşek und die Musikerinnen und Musiker der alevitischen Gemeinde Haak Bir in Hamburg. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen der Langen Nacht der Weltreligionen 2018 in Hamburg in Kooperation mit dem Thalia Theater und der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt: Dominikaner Konvent St. Johannes in Hamburg-Barmbek
Ein Besuch im Dominikaner Konvent St. Johannes in Hamburg-Barmbek. Besonderer Dank an Pater Richard Nennstiel. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen der Langen Nacht der Weltreligionen 2018 in Hamburg in Kooperation mit dem Thalia Theater und der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt: Synagoge Hohe Weide
Ein Besuch in der Synagoge Hohe Weide in Hamburg Eimsbüttel. Vielen Dank der Jüdischen Gemeinde in Hamburg für ihre freundliche Unterstützung. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen der Langen Nacht der Weltreligionen 2018 in Hamburg in Kooperation mit dem Thalia Theater und der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt – Selbstlernanleitung (PDF)
In dieser Selbstlernanleitung finden sich alle Informationen, die man benötigt, um selbst mit dem Lernangebot „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ zu arbeiten.

Urbane religiöse Vielfalt – Didaktische Handreichung (PDF)
In dieser didaktischen Handreichung finden sich alle Informationen, die Lehrende benötigen, um auf der Basis des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ eigene Workshops und Seminare in Schulen, Religionsgemeinschaften und Universitäten anzubieten.

Urbane religiöse Vielfalt – Einverständniserklärung Religionsgemeinschaften (PDF)
Diese Einverständniserklärung kann im Rahmen von Workshops auf Basis des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ genutzt werden, um das Einverständnis von Religionsgemeinschaften und Protagonist_innen zur Veröffentlichung der selbst erstellten Videos einzuholen.

Urbane religiöse Vielfalt – Einverständniserklärung Eltern (PDF)
Diese Einverständniserklärung kann im Rahmen von Workshops auf Basis des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ genutzt werden, um das Einverständnis der Eltern zur Veröffentlichung der von Schülerinnen und Schülern selbst erstellten Videos einzuholen.

mehr lesen

weniger lesen

Inhalt

teilen

Zusammenfassung

Das Material „Urbane religiöse Vielfalt“ versammelt die von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere?“ erstellten Videos zur religiösen Vielfalt im Raum Hamburg.

Urbane religiöse Vielfalt: Von Menschheit zu Menschheit
Christina Schwarze, eine Studierende des Seminars “Film ab! Religion und Dialog im Videointerview” widmet sich dem Thema “Von Menschheit zu Menschheit”.

Urbane religiöse Vielfalt: Transzendenz
Jakob Maria Lott, ein Studierender des Seminars “Film ab! Religion und Dialog im Videointerview” widmet sich dem Thema “Transzendenz”.

Urbane religiöse Vielfalt: Chinesische Medizin in Hamburg - Dr. Yao
Hannelore Schunk, eine Studierende des Seminars “Film ab! Religion und Dialog im Videointerview” widmet sich dem Thema “Chinesische Medizin in Hamburg”.

Urbane religiöse Vielfalt: Interreligiöse Beziehungen
Schülerinnen und Schüler des PGW-RELI-Profils S2 des Helmut-Schmidt-Gymnasiums Wilhelmsburg widmen sich dem Thema “Interreligiöse Beziehungen”.

Urbane religiöse Vielfalt: Katholische Portugiesische Mission Hamburg
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen die “Katholische Portugiesische Mission Hamburg”.

Urbane religiöse Vielfalt: Hamburg Anatolisch Alevitischer Kulturbund e.V. Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen den “Hamburg Anatolisch Alevitischen Kulturbund e.V.”.

Urbane religiöse Vielfalt: Jüdisches Leben in Hamburg
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer forschen nach dem “Jüdischen Leben in Hamburg”.

Urbane religiöse Vielfalt: Jyoti Maiyya Hindu Tempel e.V.
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen den “Jyoti Maiyya Hindu Tempel e.V.”.

Urbane religiöse Vielfalt: Tibetisches Zentrum e.V.
Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Stadtteilschule Walddörfer besuchen das “Tibetische Zentrum e.V.”.

Urbane religiöse Vielfalt: Bam! – Poem
Ein Poem zum Thema Glauben und Demokratie, entstanden im Rahmen der „ Langen Nacht der Weltreligionen“ am 03.02.2018 im Thalia Theater Hamburg. Von & mit Valmir Asllani, Mehmet Aydogan, Albion Bezera, Edanur Bizet, Hilal Caferoglu, Hamza Kösterke, Berivan Sahin, Ahmet Sisman, llayda Tasci, Enis Topcu, Pinar Yaman, Gizem Uzun, Ugur Uzun, Dogukan Zozik und den Lehrerinnen Nilab Ashufta-Arian, Inga Prinke (Helmut-Schmidt-Gymnasium Wilhelmsburg). Szenische Einrichtung: Johanna Louise Witt, Assistenz: Janina Rennholz, Bühnenbild: Ute Radler. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach, Raphael Merkle und das Team der Videoabteilung des Thalia Theaters. Die Lange Nacht der Weltreligionen ist eine Kooperation des Thalia Theaters Hamburg mit der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt: Alevitische Gemeinde Haak Bir in Hamburg-Rothenburgsort
Chorprobe in der Gemeinde. Religiöse/spirituelle Texte, gesungen und musikalisch interpretiert, nehmen in der alevitischen Religion einen zentralen Raum ein. Hier ein Ausschnitt aus Kara Toprak von Asık Veysel. Besonderer Dank an Melek Raziye Ceylan, Hasan Şimşek und die Musikerinnen und Musiker der alevitischen Gemeinde Haak Bir in Hamburg. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen der Langen Nacht der Weltreligionen 2018 in Hamburg in Kooperation mit dem Thalia Theater und der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt: Dominikaner Konvent St. Johannes in Hamburg-Barmbek
Ein Besuch im Dominikaner Konvent St. Johannes in Hamburg-Barmbek. Besonderer Dank an Pater Richard Nennstiel. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen der Langen Nacht der Weltreligionen 2018 in Hamburg in Kooperation mit dem Thalia Theater und der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt: Synagoge Hohe Weide
Ein Besuch in der Synagoge Hohe Weide in Hamburg Eimsbüttel. Vielen Dank der Jüdischen Gemeinde in Hamburg für ihre freundliche Unterstützung. Kamera und Ton: Dorothea Grießbach. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen der Langen Nacht der Weltreligionen 2018 in Hamburg in Kooperation mit dem Thalia Theater und der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, unterstützt von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum.

Urbane religiöse Vielfalt – Selbstlernanleitung (PDF)
In dieser Selbstlernanleitung finden sich alle Informationen, die man benötigt, um selbst mit dem Lernangebot „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ zu arbeiten.

Urbane religiöse Vielfalt – Didaktische Handreichung (PDF)
In dieser didaktischen Handreichung finden sich alle Informationen, die Lehrende benötigen, um auf der Basis des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ eigene Workshops und Seminare in Schulen, Religionsgemeinschaften und Universitäten anzubieten.

Urbane religiöse Vielfalt – Einverständniserklärung Religionsgemeinschaften (PDF)
Diese Einverständniserklärung kann im Rahmen von Workshops auf Basis des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ genutzt werden, um das Einverständnis von Religionsgemeinschaften und Protagonist_innen zur Veröffentlichung der selbst erstellten Videos einzuholen.

Urbane religiöse Vielfalt – Einverständniserklärung Eltern (PDF)
Diese Einverständniserklärung kann im Rahmen von Workshops auf Basis des Lernangebots „Wie sehe ich die Welt, wie sehen sie andere? Urbane religiöse Vielfalt im Raum Hamburg“ genutzt werden, um das Einverständnis der Eltern zur Veröffentlichung der von Schülerinnen und Schülern selbst erstellten Videos einzuholen.

mehr lesen

weniger lesen

Inhalt