2.1. Betriebssysteme

Abbildung 5: Betriebssysteme (engl. Operating System, OS) stellen die softwareseitige Grundlage für moderne IKT-Systeme dar (Photo by 🇨🇭 Claudio Schwarz | @purzlbaum on Unsplash).

Ein Betriebssystem stellt eine Zusammenstellung von funktionaler Software („Systemprogramme“) zur Nutzung eines IKT-Systems dar. Wichtige Aufgaben eines Betriebssystems stellen dabei z.B. der Austausch zwischen und Steuerung von Hardwarekomponenten dar oder das Ausführen von Anwendungsprogramm dar. Betriebssysteme sind in nahezu allen Arten von computergestützten Systemen, vom Personal Computer zum Supercomputer, vom Smartphone zur digitalen Personenwaage, vom Bankautomaten zum Fernseher oder von Auto zum Satelliten.

Im Bereich der festen, portablen und mobilen Endgeräte sind dabei zwei Ausprägungen von Betriebssystemen für den Einsatz im Bildungskontext relevant: Betriebssysteme mit dem Fokus auf Desktopbetrieb und mit dem Fokus auf mobilen Betrieb.


Desktop Betriebssysteme

Desktop Betriebssysteme stellen den Nutzer:innen eine grafische Arbeitsumgebung zur Verfügung, die der Aufmachung eines Schreibtischs (engl. Desktop) nachempfunden ist und stellen die primäre Art von Betriebssystemen auf festen und portablen Endgeräten dar. Sie werden, in Zusammenhang mit dem Einsatz der entsprechenden Endgeräte, besonders bei professionellen und arbeitsintensiven Tätigkeiten eingesetzt, wie z.B. bei Textarbeit, Grafikarbeiten mit einem Anspruch an präzise Zeigersteuerung oder wenn eine relativ große Arbeitsfläche mit Multitaskingfähigkeit gefordert ist. Im Bereich der Desktop Betriebssysteme haben sich drei große Stränge von Betriebssystemen durchgesetzt[1]:
Abbildung 6: Marktanteile von Desktopbetriebssystemen in Prozent. Wert zum Dezember des jeweiligen Jahres. Datenquelle: Statcounter (2020a)
  • Windows-basierte Betriebssysteme
    Windows, vom amerikanischen Technologieunternehmen Microsoft entwickelt und vertrieben, stellt das meistgenutzte Desktop-Betriebssystem für Endanwender:innen dar. Es wird bei vielen Computerkäufen vorinstalliert mitgeliefert, wodurch die Bedienung für viele Anwender:innen vertraut ist. Aufgrund seiner marktbeherrschenden Stellung ist eine Vielzahl kompatibler Software von Drittanbietern für das Betriebssystem entstanden.
  • macOS-basierte Betriebssysteme
    macOS stellt ein für Computersysteme von Apple entwickeltes und vertriebenes Betriebssystem dar, welches lizenzbedingt nur auf Produkten der Herstellerfirma eingesetzt werden darf. Die mobilen Betriebssysteme für Smartphones und Tablets des Herstellers stellen Derivate von macOS dar.
  • GNU/Linux basierende Distributionen
    GNU/Linux basierende Distributionen wie Debian oder Ubuntu stellen freie Betriebssysteme dar, die ohne Bezugskosten von jeder Person bezogen und auf IKT-Systeme installiert werden können. Durch das Open Source Konzept ist eine offene Partizipation am Entwicklungsprozess an Betriebssystemen und vieler Software gewährleistet.

Mobile Betriebssysteme

Mobile Betriebssysteme sind spezialisiert auf die zugrundeliegende Hardwareklasse und fokussieren sich auf andere Anforderungen als Desktop Betriebssysteme. So stellen u.a. Anforderungen an schnelle Reaktionszeiten, Eingabe über Touchscreen oder die Steuerung von Kommunikationsschnittstellen den Fokus für mobile Betriebssysteme dar. Zudem stellen die zugrundeliegenden Ökosysteme und digitalen Distributionsmodelle einen niedrigschwelligen Zugang zu unzähligen Applikationen oder Inhalten sicher. Der Markt der mobilen Betriebssysteme wird von zwei Systemen beherrscht: Android und iOS.

  • Android ist ein freies mobiles Betriebssystem und Softwareplattform für Smartphones, die auf einer Vielzahl von unterschiedlichen Geräteklassen und Systemen eingesetzt wird. Basierend auf dem Linux-Kernel und in großen Teilen Open Source, wird Android federführend von Google entwickelt. Ähnlich zu diversen GNU/Linux Distributionen, existieren unterschiedlich modifizierte Versionen von Android, die von Herstellerfirmen von Smartphones oder Open Source Communities entwickelt werden.
  • Die iOS-Familie ist ein herstellerspezifisches mobiles Betriebssystem für mobile Endgeräte der Firma Apple, welches ein Derivat von macOS darstellt. In dieser Betriebssystemfamilie werden spezifische Entwicklungslinien, die sich auf eine jeweilige Geräteklasse fokussieren, verfolgt und weiterentwickelt. Diese Betriebssysteme werden nur auf einer geringen Anzahl unterschiedlicher Modelle verwendet, was es dem Hersteller ermöglicht, Betriebssystem und Anwendungssoftware gezielt zu optimieren.


[1] Methodologisches Vorgehen: Statcounter (2020b) analysiert nach eigenen Angaben die Daten von 2 Millionen Websites und wertet diese nach dem Anteil der verwendeten Betriebssysteme der Besucher:innen aus. Obige Daten beziehen sich also nur auf Systeme, die Zugang zum Internet haben und für das Besuchen von Websites eingesetzt werden.