Das erwartet dich

Sanddämme halten Regenwasser zurück und füllen das Grundwasser wieder auf.

Vorschaubild
100% online
5
Seiten
ohne Vorbildung

Zusammenfassung

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English (Englisch) Español (Spanisch) Français (Französisch)

Sanddämme stellen eine einfache, kostengünstige und wartungsarme Methode zur Wassereinsparung dar, die sich besonders für semiaride Regionen eignet. Sie können Regenwasser zurückhalten und die Grundwassererneuerung fördern.

Ein Sanddamm ist im Wesentlichen ein Wall, der in Etappen über und in ein saisonal sandiges Flussbett gebaut wird. Er besteht meist aus Stahlbeton, Bruchsteinmauerwerk oder Erde. Seine Lebensdauer kann bis zu 50 Jahre betragen. Durch den Bau von Sanddämmen wird den lokalen Gemeinschaften auch in Dürreperioden eine saubere und zuverlässige Wasserquelle zur Verfügung gestellt.

Saisonale Flüsse bilden sich während der Regenzeit und führen Erde flussabwärts. Dieser Boden besteht hauptsächlich aus Sand, dem schwereren Teil, und Schluff, der leichter ist. Der schwere Sand sammelt sich hinter dem Sanddamm an, während der leichtere Schluff stromabwärts über den Damm gespült wird. Der Damm füllt sich normalerweise innerhalb einer bis vier Regenzeiten vollständig auf.

Sanddämme sind in Kenia am weitesten verbreitet, aber tatsächlich haben sie ein wesentlich breiteres geographisches Anwendungsspektrum als bisher erforscht. Beispiele für Sand-Staudammbauten gibt es auch in Brasilien, Äthiopien, Angola, Simbabwe, Burkina Faso und Indien.

Weitere Informationen findest du in unseren Toolboxen zum Thema Regenwassernutzung und landbasierte Regenwassernutzung. Die Grundwassererneuerung informiert dich darüber, wie erschöpfte Grundwasserquellen (Aquifere) wiederhergestellt werden können. Zusätzlich kannst du in der Toolbox mehr über eine andere Art von Dammstrukturen lernen, und zwar über Geröllsperren, die dazu dienen, die Erosion zu verringern, indem sie die Wassergeschwindigkeit senken und bei Überschwemmungen Sedimente ansammeln.

mehr lesen

weniger lesen

Verwandte Lernangebote

Inhalt

Methodik

Die Toolbox enthält Fachwissen und Methoden um Land wiederzubeleben, Synergieeffekte zu nutzen und degradierte Gebiete zu entwickeln. Jede Einheit in der Toolbox besteht aus einem Video und einer kurzen Zusammenfassung, die das Thema einführen, einer Literaturübersicht für einen umfangreicheren Einblick in das Thema, sowie einem Quiz, mit dem das eigene Wissen zum Thema getestet werden kann. Diese Veröffentlichungen sind das Ergebnis der Zusammenarbeit von Masterstudierenden, Doktorand*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen an der Technischen Universität Hamburg. Sie beschäftigen sich damit degradierte Gebiete wiederherzustellen und neue – nicht nur bewohnbare, sondern lebenswerte – Räume zu schaffen. Darüber hinaus enthält jede Toolbox eine Vielzahl weiterer Tools wie Rechner, Anleitungen, Handbücher oder Datenbanken, die jeweils zum Thema passen.

mehr lesen

weniger lesen

Lernziele

RUVIVAL erstellt E-Learning Materialien, die sich mit der nachhaltigen ländlichen Entwicklung beschäftigen. Das Projekt besteht seit 2016 im Rahmen der Hamburg Open Online University (HOOU). Das RUVIVAL Team arbeitet an der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Ziel ist es, Wissen über nachhaltige Praktiken zu verbreiten. Dieses E-Learning Projekt gibt dir die Werkzeuge, um nachhaltige Praktiken in den Bereichen Sanitärversorgung, Wasser- und Bodenschutz umzusetzen.

mehr lesen

weniger lesen

Nähere Informationen

Veröffentlicht am

October 20, 2020

Sprachen

Deutsch

Autor*innen

RUVIVAL Team

Samuel Duval

Berenice Lopez Mendez

Lukas Schreiner

Isidora Vrbavac

Beteiligte Institutionen

LRMI Metadaten

Anzeigen