Das erwartet dich

100% online
ohne Vorbildung
Vorschaubild
teilen

Zusammenfassung

Beim Blog "Wissenschaftliches Arbeiten" handelt es sich um ein begleitendes Angebot zur Bachelor-Lehrveranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten“ an der TUHH, die jedes Semester von der Universitätsbibliothek gemeinsam mit KollegInnen vom FinishING-Projekt der Studienberatung, vom Rechenzentrum der TUHH und von der Arbeitsgruppe Arbeit-Gender-Technik (M-1) sowie einer externen Dozentin organisiert und durchgeführt wird.

Mit hilfreichen Literaturverweisen, Verlinkungen und OER-Materialien behandelt der Blog verschiedene Themen des wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens. So wird unter anderem auf Recherche, Zitation, das Schreiben an sich und das Publizieren eingegangen.

Ein gleichnamiges Projekt der Universitätsbibliothek der TU Hamburg läuft im Rahmen der HOOU vom 1.1.2018 bis 31.3.2019.

mehr lesen

weniger lesen

Methodik

Der Wordpress-Blog informiert in den Kategorien

  • Allgemeines
  • Fachinformation finden
  • Literaturverwaltung
  • Schreiben

über Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Software und Beratungen rund um das wissenschaftliche Schreiben. Die so entstandenen Werke des Blogs - eine Übersicht findet sich beim "Reiter" Ressourcen - sind, sofern nicht anders gekennzeichnet, lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz und können entsprechend verarbeitet und verwendet werden.

mehr lesen

weniger lesen

Lernziele

Das Blog soll eine Hinführung zu den vielfältigen Aspekten wissenschaftlichen Arbeitens bieten: Themenfindung, Fachinformation, Wissensorganisation, Schreiben, Präsentieren, Publizieren. Anregungen zum Nachdenken über eigene Lern-, Informations- und Schreibprozesse - ergänzt durch praktische Empfehlungen und Tipps.

mehr lesen

weniger lesen

Nähere Informationen

Veröffentlicht am

September 18, 2017

Sprachen

Deutsch

Autor*innen

Thomas Hapke

LRMI Metadaten

Anzeigen

teilen
externes Angebot besuchen

Mehr Lernangebote

Lernangebot
Wissenschaftliches Arbeiten
Das Projekt möchte Studierende an deutschen Hochschulen, Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in der Vorbereitung für ein späteres Studium sowie eine interessierte Öffentlichkeit über die Standards von Wissenschaftlichkeit und deren Anwendung für die eigene Forschung informieren. Die Lernszenarien gehen davon aus, dass Studierende nur sehr geringes Vorwissen haben, und vermitteln die Inhalte medial vielfältig, um unterschiedliche Lernniveaus und Lerntypen anzusprechen. Eine der größten Herausforderungen für junge Studierende ist die Orientierung innerhalb der Wissenschaft als Diskurs mit spezifischen Verhaltens- und Denkmustern. Gleichzeitig sehen sie sich viele Studierende an den Hochschulen zum ersten Mal mit den universell von allen Fachbereichen geforderten Standards des wissenschaftlichen Arbeitens konfrontiert. Um für alle Studierende ein grundlegendes Maß an fachunabhängigen Kompetenzen in Hinsicht auf Prozesse und Arbeitsweisen der Wissenschaft zu verankern, wurde das HOOU-Projekt „Wissenschaftliches Arbeiten“ konzipiert, das allen interessierten Studierenden die theoretischen Fundamente wissenschaftlicher Arbeit vermittelt und darüber hinaus praktische Anleitung vor allem in der Anfertigung erster wissenschaftlicher Texte gibt.
Lernangebot
Methodenkompetenz
Welche Kompetenzen sind heute erforderlich, um die technischen Möglichkeiten für das wissenschaftliche Arbeiten im weitesten Sinne sinnvoll und sicher nutzen zu können? Diese Frage stellt den übergreifenden Ansatz aller drei Teilprojekte des Clusters „Methodenkompetenz“ dar. Das Projekt Medienkompetenz – Lernmodule und Projekte der eLearning-Büros der UHHFakultäten bietet Online-Materialien zum Selbststudium und Workshops zur Konzeption, Erstellung und Anwendung von eigenen digitalen Medien wie Webseiten, Blogs, Video-Tutorials und Online-Befragungen. Dabei wird ein Verständnis von Datenschutz und informationeller Selbstbestimmung berücksichtigt. Zielgruppe sind all jene, die einen sachkundigen Umgang mit Medien als Schlüsselkompetenz in der digitalen Welt auffassen und darunter mehr verstehen als die Fähigkeit, mit modernen Hilfsmitteln zu lernen, zu kommunizieren und sich zu informieren. „Gegoogelt, kopiert, zitiert – fertig?“ – Workshop zur Bewertung von Informationsquellen: In unserer Wissensgesellschaft haben sich Verfahren etabliert, die das Veröffentlichen frei erfundener oder gefälschter Forschungsergebnisse nach Möglichkeit auszuschließen versuchen. Eine absolute Sicherheit kann und wird es jedoch nicht geben. Das beste Qualitätssicherungsverfahren entbindet den wissenschaftlich tätigen Menschen daher in keinem Fall von seiner Verantwortung, den ihm zugänglichen Informationen stets kritisch und mit größter Sorgfalt zu begegnen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterziehen Quellen unterschiedlicher Art einem umfassenden Qualitätscheck. Im Vordergrund stehen dabei Fragen nach der Authentizität der Quelle und der Glaubwürdigkeit der Urheberin oder des Urhebers, der Einzigartigkeit, der Erwartungskonformität oder Akkuratesse, der Vollständigkeit, Aktualität oder der verlässlichen Zugänglichkeit und Zitierfähigkeit. Das Projekt Diversität und Lernen in Online-Szenarien des Zentrums für Weiterbildung der UHH macht das Lernen selbst zum Thema. In einem Online-Szenario werden individuelle Lern- und Arbeitsstrategien sowie Kompetenzen für die Zusammenarbeit in heterogenen Gruppen erarbeitet. Neben der Inhaltsvermittlung mittels Text, Grafiken, Podcasts, Videos und Selbsttests erarbeiten die Teilnehmenden eine Fallstudie in Teams mithilfe von Forum, Virtual Classroom und simultaner Dokumentenbearbeitung. Die HOOU bietet die Chance, dass Menschen mit verschiedenen sozialen und kulturellen Hintergründen sowie aus unterschiedlichen Disziplinen und beruflichen Kontexten gemeinsam an Aufgaben arbeiten und Probleme lösen. Damit Kollaboration unter derart anspruchsvollen Bedingungen gelingt, wird zum einen ein gruppenpsychologisches Hintergrundwissen vermittelt. Zum anderen werden Instrumente und Methoden des Projektmanagements erprobt.
Lernangebot
Sustainable Futures
In dem Projekt „Sustainable Futures“ wurde ein Blended- Learning-Szenario konzipiert, das teilnehmenden Studierenden ermöglicht, selbstständig in interdisziplinär zusammengesetzten Teams ein selbst gewähltes Thema der Nachhaltigkeit zu bearbeiten und oer inter- und transdisziplinär erstellen zu können. Gerahmt von drei Präsenzveranstaltungen erhielten die Studierenden Unterstützung durch Fachexpertise on demand, Team-krisen-Support on demand, bereitgestellte Online-Arbeitsräume, monodisziplinäre Fachforen und Tutorials zur Erstellung von Videos (Konzept, Videodreh, Equipment, Videoschnitt). Die Ergebnisse dieser Arbeiten finden sich auf dem Projektblog unter dem Header "Mitdenken", wo über eine Kommentarfunktion auch die Möglichkeit zum Austausch gegeben wird. Unter dem Header „Mitgestalten“ finden sich auch die videobasierten Tutorials als Grundlage für die Erstellung eigener Drehbücher und Videos zum Thema Nachhaltigkeit. Was ist Ihr Thema der Nachhaltigkeit?