Willkommen bei der
Hamburg Open Online University!

Du entscheidest, was du lernst.

Würdest du gern programmieren können, lebensrettende Sofortmaßnahmen erlernen oder lieber mehr über Nachhaltigkeit erfahren? Oder mach doch einfach alles. Die HOOU ist übrigens kostenfrei!

Du entscheidest, wie du lernst.

Podcasts hören oder lieber Video schauen? Nutze Inhalte vom Text bis zum Lernspiel und vernetze dich in Teams mit anderen. Oder begegne der HOOU vor Ort bei Talkrunden, Barcamps, Workshops oder beim Hackathon.

Du entscheidest, wieviel du lernst.

Nur mal kurz reinschnuppern oder ganz tief eintauchen? In Lernangeboten kannst du dir Themen ausführlich erschließen. In Podcasts und Blogbeiträgen erfährst du Neues über aktuelle Projekte. Oder durchstöbere unsere Materialien nach interessanten Fundstücken.

Du entscheidest, wann du lernst.

Lernst du lieber dienstags oder sonntags? Morgens oder mitten in der Nacht? 15 Minuten zwischendurch oder acht Stunden am Stück? Lerne einfach nach deinem eigenem Zeitplan: Die HOOU ist immer offen – und das für alle!

Stöbere im HOOU-Universum

Eigne dir in wissenschaftlichen Lernangeboten neues Wissen an.

Lernangebote entdecken

Sammle freie Bildungsinhalte für deine Lernvorhaben.

Materialien entdecken

Lerne gemeinsam und tritt in den Austausch mit anderen.

Teams entdecken

Aktuelle Inhalte der HOOU

Lernangebot
Commune
Das künstlerische Forschungsprojekt Commune untersucht vor diesem Hintergrund in einer ersten Phase, welche gesellschaftlichen Faktoren in den neu eröffneten digitalen Räumen eigentlich vorhanden und in welche größeren Protokolle diese eingebettet sind. Welche Machtstrukturen gibt es bereits? Welche, meist unsichtbaren, technologischen als auch sozialen Normen bauen sich langsam auf? Welche wichtigen Differenzierungen in Sprache und Miteinander gehen verloren und welche sozialen Ungleichgewichte werden insbesondere im pädagogischen Kontext verstärkt?
Material
Netzwerkforschung kurz erklärt. Episode 1: Meister*innen der Zwischenräume
In diesem ersten Videointerview der neuen Serie "Netzwerkforschung kurz erklärt" geht es um den Zusammenhang von Netzwerkforschung und Kulturmanagement. Hierzu ist Dr. Robert Peper (Institut KMM Hamburg) mit Dr. Patrick Föhl (Netzwerk Kulturberatung Berlin) im Gespräch. Dr. Föhl ist als Kulturberater und Kulturmanager an zahlreichen Kulturentwicklungsprozessen national wie international beteiligt. Das Gespräch basiert auf einem Journal-Beitrag (Download-Link: https://bit.ly/2WTdX6o), welchen die beiden Protagonisten gemeinsam mit Prof. Dr. Gernot Wolfram (Hochschule Macromedia) im Jahr 2016 veröffentlicht haben. Der Titel des Artikels lautet "Cultural Managers as Masters of Interspaces in Transformation Processes: a Network Theory Perspective". Hierbei geht es um die Verbindung von Netzwerktheorie und Netzwerkanalyse und den Praktiken der Kulturentwicklungsplanung. Kurzbiografie Dr. Patrick S. Föhl Dr. phil. Patrick S. Föhl, geb. 1978 in Berlin-Kreuzberg, Gründer und Leiter des Netzwerk Kulturberatung, Berlin (seit 2004). Als Projektleiter Durchführung verschiedener Kulturplanungsprojekte, unter anderem für die Metropolregion Rhein-Neckar, KulturRegion Stuttgart, die Landkreise Euskirchen, Ostprignitz-Ruppin, Kyffhäuserkreis/Nordhausen, Hildburghausen/Sonneberg sowie die Städte Düsseldorf, Augsburg, Ulm, Plovdiv, Potsdam, Dessau-Roßlau, Brandenburg an der Havel und Neuruppin. Zugleich Durchführung anderer Transformationsprojekte (z. B. Theaterhybrid Theater Oberhausen/Ringlokschuppen Mülheim) und Evaluationsverfahren (z. B. Spielstätttenprogrammpreis des BKM). Neben seinen Tätigkeiten als Leiter des Netzwerk Kulturberatung übernimmt Dr. Patrick S. Föhl auch Projektleitungen und Auftragsarbeiten für andere Berater und Institutionen wie die KULTUREXPERTEN Dr. Scheytt GmbH oder das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft. Des Weiteren Gründer und Leiter der Forschungsgruppe »Regional Governance im Kulturbereich« am Studiengang Kulturarbeit der FH Potsdam (seit 2006). Seit 1996 hat er zudem in verschiedenen Kultureinrichtungen gearbeitet oder beraten (u. a. Stiftung Schloss Neuhardenberg, Klassik Stiftung Weimar). Als Referent und Dozent ist er an Hochschulen und Einrichtungen im In- und Ausland tätig (u. a. Ägypten, Chile, China, Griechenland, Österreich, Pakistan, Polen, Schweiz, Ukraine, USA, Usbekistan, Vietnam). Er war von 2013 bis 2016 Vorstandsmitglied des Fachverbands Kulturmanagement und hat zahlreiche Publikationen in den Bereichen Kulturpolitik und Kulturmanagement veröffentlicht. Seit 2016 Beirat im Bereich »Bildung und Diskurse« des Goethe-Instituts.
Team
stARTcamp Hamburg meets HOOU
SAVE THE DATE! Das nächste stARTcamp meets HOOU #schh20 findet am 23. Oktober 2020 an der HFBK Hamburg statt! Die Veranstaltung widmet sich dem Motto „Make It Real!? – Kunst und Wissenschaft im Digitalen!“. Kostenlose Tickets gibt es voraussichtlich ab Juni! Nähere Infos folgen! Stay tuned! Rückblick: stARTcamp meets HOOU 2019 Am 6. September 2019 veranstalteten die Hamburg Open Online University (HOOU) und stARTconference e.V. gemeinsam das stARTcamp meets HOOU #schh19. Motto der Veranstaltung „No limits?! Wissenschaft und Kultur für alle“. An diesem Tag diskutierten Wissenschaftlerinnen, Forschende, Kulturschaffende, Kreative und Künstlerinnen darüber, wie Inhalte aus Wissenschaft und Kultur einem möglichst breiten Publikum zur Verfügung gestellt und digital vermittelt werden können. Die Digitalisierung bietet dazu nicht nur neue Möglichkeiten mit multimedialen Techniken, sondern verändert auch Gewohnheiten und Ansprüche der Öffentlichkeit: Wer öffentliches Geld erhält, soll möglichst viele Menschen an den Arbeitsergebnissen und manchmal auch -prozessen teilhaben lassen. Eine umfangreiche Dokumentation findest du in unseren Artikeln - mit Videointerviews und Blogbeiträgen. Was ist ein stARTcamp? stARTcamps sind Netzwerktreffen zum Thema „Digitales im Kultursektor“. Sie sind aus den stARTconferences 2009-11 hervorgegangen. Mit dem stARTcamp meets HOOU probieren wir eine Mischform aus Konferenz und Barcamp aus. Das Programm wird mit einer Keynote eröffnet. Der Hauptteil des stARTcamps besteht aus parallelen Sessions, wie man sie von Barcamps kennt. Auf diese Weise wollen wir die Stärken von Konferenz und Barcamp in einem Format vereinen. Das stARTcamp meets HOOU richtet sich an alle, die sich für den digitalen Wandel im Wissenschafts- und Kulturbereich interessieren: Mitarbeitende von Hochschulen, Bibliotheken, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Kreative und Kulturschaffende sowie eine interessierte Öffentlichkeit. Ihr seid wichtig! Denn das Barcamp Programm lebt auch von eurer aktiven Beteiligung. Stellt eine Frage, moderiert eine Diskussionsrunde, bietet einen Workshop an, haltet einen Vortrag oder berichtet einfach in den sozialen Medien mit dem Hashtag #schh19. Spontane Session-Vorschläge könnt ihr am Tag der Veranstaltung in der Eröffnungsrunde machen – oder bereits im Vorfeld hier (schickt uns dazu einfach eine E-Mail) ankündigen. Die Themen und Diskussion jeder Session werden auf einem Poster dokumentiert, das in der Abschlussrunde im Plenum kurz präsentiert wird. Wichtige Bestandteile der Veranstaltung sind die Vernetzung und der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaftler*innen und Kulturschaffenden. Wir bedanken uns bei unserem Förderer: NORDMETALL STIFTUNG Kontakt: HOOU@MMKH, Katrin Schröder, E-Mail k.schroeder@mmkh.de, stARTcamp meets HOOU Webseite: https://blogs.hoou.de/startcamp/ Foto: Beyond the Screen, Sound Splatter, HAW Hamburg
mehr entdecken

Neuigkeiten und Veranstaltungen rund um die HOOU

Abonniere unseren Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

Wir haben noch viele Ideen, wie wir dein Lernerlebnis verbessern können.

HOOU-Netzwerk

Partner