Filter einblenden
Sortierung:

Materialien

Material
Hop-on: Fahrplan(ergebnisse) zu einem (anerkannten) Bildungsabschluss
Der Hop-on Fahrplan und die Ergebnisse sind im Rahmen des Lernangebots Hop-on (https://www.hoou.de/projects/hopon/preview) entstanden, welches sich vor allem an erwachsene Neuankommende richtete. Der Fahrplan basiert auf einem Entscheidungsbaum, der wesentliche Fragen zu bildungs- und arbeitsbezogenen Erfahrungen von Erwachsenen sowie ihren Zielen beinhaltet. Die Referenz ist ein (anerkannter) Bildungsabschluss in Deutschland. Da Hop-on aus dem beruflichen Kontext hervorgegangen ist, sind die Wege zum Nachholen eines Berufsabschlusses differenzierter aufgeschlüsselt. Die Ausgangsfrage bezieht sich dabei immer auf die aufenthaltsrechtliche Lebenssituation, da das Vorliegen einer Aufenthaltserlaubnis bzw. deutschen Staatsangehörigkeit, Duldung oder Aufenthaltsgestattung bestimmte Wege zu einem (anerkannten) Bildungsabschluss ermöglicht bzw. ausschließt. Der technische Fahrplan war eine individuelle Implementierung des Entscheidungsbaums in Django. Um eine zuverlässige Reproduktion und Anpassung der Pfade im Fahrplan zu ermöglichen, wurden die drei Entscheidungsbäume für “Aufenthaltsgestattung”, “Aufenthaltserlaubnis” und “Duldung” als Skripte implementiert, mit denen eine relationale Datenbank populiert werden kann. Auf dieser Datenbank aufbauend entstand dann die Implementierung des Fahrplans. Die technische Umsetzung ist ebenfalls über gitlab (s.o.) einsehbar. Da Hop-on archiviert wurde, stellen wir hier den Entscheidungsbaum auf Deutsch sowie alle 65 möglichen Ergebnisse in vier Sprachen als PDF zur Verfügung. Der Entscheidungsbaum und die mehrsprachigen Fahrplanergebnisse sind unter Creative Commons veröffentlicht und stehen, wie die das Buch Berufliche Bildung und das Hop-on Buch Akademische Bildung, als Open Educational Resource auch über gitlab (https://collaborating.tuhh.de/itbh/hopon) zur Bearbeitung und Weiterverwendung zur Verfügung. Alle Übersetzungen sind zusätzlich in crowdin (https://crowdin.com/project/hop-on) zu finden. Hinweis: Der jeweilige Stand ist den Ergebnissen zu entnehmen. Es gilt zu berücksichtigen, dass seit der Erstellung verschiedene gesetzliche Veränderungen stattgefunden haben, so dass die entsprechenden Regelungen auf ihre Aktualität geprüft und ggf. angepasst werden müssen.
Material
Hop-on: Wege zu einem (anerkannten) Bildungsabschluss in Bildern
Die Bilder sind im Rahmen des Lernangebots Hop-on (https://www.hoou.de/projects/hopon/preview/) entstanden, welches sich an erwachsene Neuankommende richtet. Die Bilder begleiten die Kapitel der der Bücher zur Beruflichen (https://www.hoou.de/materials/hop-on-buch-und-leitfaden-zur-beruflichen-bildung-in-deutschland) und Akademischen (https://www.hoou.de/materials/hop-on-buch-akademische-bildung-in-deutschland) Bildung. Sie werden hier im Rahmen der Archivierung des Projektes zur Weiterverwendung zur Verfügung gestellt. Einige Bilder stehen in verschiedenen Sprachen zu Verfügung. Folgende Bilder wurden von verschiedenen Autor_innen entwickelt und sind mit unterschiedlichen Lizenzen hinterlegt (der exakte Nachweis ist bei den einzelnen Bildern zu finden): Übergreifend * Was sind die Hop-on Bücher? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Wie funktioniert das deutsche (berufliche und akademische) Bildungssystem? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Was sind die Unterschiede zwischen Studium und Ausbildung? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) Orientierung/Beratung * Beratungsangebote und Projekte * Berufliche Orientierungslosigkeit beim Ankommen in Deutschland * Berufliche Orientierung durch Beratung * Berufliche Orientierung durch (praktische) Kurse Berufliche Bildung * Was umfasst berufliche Bildung bei Hop-on? * Welche Wege zum Berufsabschluss gibt es für Erwachsene? (Arabisch, Deutsch) * Was ist eine Ausbildung? (Deutsch, Persisch) * Was ist eine berufsbegleitende Ausbildung? * Was ist eine (berufsbegleitende) Nachqualifizierung? * Was ist eine (betriebliche) Umschulung? Arbeit und Beruf * Wie finde ich Arbeit? * Was ist ein Lebenslauf (Arabisch, Deutsch, Persisch) Akademische Bildung * Welche Wege zu einem ademischen Abschluss gibt es? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Welche Voraussetzungen für ein Studium gibt es? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/)) * Welche Möglichkeiten der Studienvorbereitung gibt es? * Was ist ein Studienkolleg? * Wie kann man sich für ein Studium entscheiden? (CC BY Riesenspatz (https://www.riesenspatz.de/))
Material
Hop-on Buch Akademische Bildung in Deutschland
Das Hop-on Buch Akademische Bildung ist im Rahmen des Lernangebots Hop-on (https://www.hoou.de/projects/hopon/preview/) entstanden und stellt ein digitales Buch für erwachsene Neuankommende dar, die Fragen zur akademischen Bildung und insbesondere zum Erreichen eines akademischen Abschlusses in Deutschland haben. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen der akademischen und beruflichen Bildung. Es ist unter Creative Commons veröffentlicht und steht, wie das Hop-on Buch Berufliche Bildung und die Ergebnisse des Hop-on-Fahrplans, als Open Educational Resource über gitlab (https://collaborating.tuhh.de/itbh/hopon) zur Bearbeitung und Weiterverwendung zur Verfügung. Da Hop-on archiviert wurde, stellen wir hier das Buch in vier Sprachen auch als PDF zur Verfügung. Alle Übersetzungen sind auch in crowdin (https://crowdin.com/project/hop-on-studybuch) zu finden. Hinweis: Der jeweilige Stand ist den Kapiteln des Buches zu entnehmen. Es gilt zu berücksichtigen, dass seit der Erstellung verschiedene Veränderungen stattgefunden haben, so dass die entsprechenden Regelungen, aber auch Beratungs- und Unterstützungsangebote auf ihre Aktualität geprüft werden müssen. Gerne können Sie die Bücher in gitlab nutzen und für Ihre Belange anpassen und aktualisieren.

Teams

Team
Berufliche Bildung
Das Institut für Technische Bildung und Hochschuldidaktik (ITBH) gehört zum Dekanat Gewerblich-Technische Wissenschaften der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Das ITBH bietet die beruflichen Fachrichtungen Medientechnik und Elektrotechnik-Informationstechnik für das Lehramt an beruflichen Schulen, sowie das Unterrichtsfach Arbeitslehre/Technik für das Lehramt der Primar- und Sekundarstufe I und Lehramt für Sonderpädagogik an. Das ITBH forscht im Bereich der beruflich-technischen Bildung. Im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten stehen dabei Digitalisierung, Kompetenzorientierung und innovative Bildungskonzepte. Credits: Photo by Marvin Meyer on Unsplash
Team
base.camp Uni Hamburg
Das base.camp ist ein Kreativlabor der Informatik an der Universität Hamburg. Es dient als interdisziplinäre Plattform für angewandte Forschung in den Kernthemen Big Data, Artificial intelligence (AI) und SEcurity (BASE). Mit diesem Fokus möchte das Lab die Digitalisierung unterstützen. Durch den Fortschritt in der Informationstechnik sammeln sich immer mehr Daten an. Diese aufzubereiten und auszuwerten benötigt viel technisches Know-How. Die Daten allein sind kein Selbstzweck, wir möchten aus den Rohdaten (Text, Protokolle, Sensordaten) Wissen gewinnen. Hierfür eignen sich Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI/AI), wie z.B. Informationsextraktion oder Deep Learning. Zusätzlich wollen wir, dass unsere Systeme immer sicherer werden. Mit einer steigenden Zahl von Computern, Smartphones und dem Internet der Dinge wachsen auch die Risiken für die digitale Infrastruktur. Deshalb nutzen wir Methoden der Sicherheitsforschung um Netzwerke und Systeme besser abzusichern, sodass die Kommunikation sicher und privat bleibt.
Team
stARTcamp Hamburg meets HOOU
SAVE THE DATE! Das nächste stARTcamp meets HOOU #schh20 findet am 23. Oktober 2020 an der HFBK Hamburg statt! Die Veranstaltung widmet sich dem Motto „Make It Real!? – Kunst und Wissenschaft im Digitalen!“. Kostenlose Tickets gibt es voraussichtlich ab Juni! Nähere Infos folgen! Stay tuned! Rückblick: stARTcamp meets HOOU 2019 Am 6. September 2019 veranstalteten die Hamburg Open Online University (HOOU) und stARTconference e.V. gemeinsam das stARTcamp meets HOOU #schh19. Motto der Veranstaltung „No limits?! Wissenschaft und Kultur für alle“. An diesem Tag diskutierten Wissenschaftlerinnen, Forschende, Kulturschaffende, Kreative und Künstlerinnen darüber, wie Inhalte aus Wissenschaft und Kultur einem möglichst breiten Publikum zur Verfügung gestellt und digital vermittelt werden können. Die Digitalisierung bietet dazu nicht nur neue Möglichkeiten mit multimedialen Techniken, sondern verändert auch Gewohnheiten und Ansprüche der Öffentlichkeit: Wer öffentliches Geld erhält, soll möglichst viele Menschen an den Arbeitsergebnissen und manchmal auch -prozessen teilhaben lassen. Eine umfangreiche Dokumentation findest du in unseren Artikeln - mit Videointerviews und Blogbeiträgen. Was ist ein stARTcamp? stARTcamps sind Netzwerktreffen zum Thema „Digitales im Kultursektor“. Sie sind aus den stARTconferences 2009-11 hervorgegangen. Mit dem stARTcamp meets HOOU probieren wir eine Mischform aus Konferenz und Barcamp aus. Das Programm wird mit einer Keynote eröffnet. Der Hauptteil des stARTcamps besteht aus parallelen Sessions, wie man sie von Barcamps kennt. Auf diese Weise wollen wir die Stärken von Konferenz und Barcamp in einem Format vereinen. Das stARTcamp meets HOOU richtet sich an alle, die sich für den digitalen Wandel im Wissenschafts- und Kulturbereich interessieren: Mitarbeitende von Hochschulen, Bibliotheken, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Kreative und Kulturschaffende sowie eine interessierte Öffentlichkeit. Ihr seid wichtig! Denn das Barcamp Programm lebt auch von eurer aktiven Beteiligung. Stellt eine Frage, moderiert eine Diskussionsrunde, bietet einen Workshop an, haltet einen Vortrag oder berichtet einfach in den sozialen Medien mit dem Hashtag #schh19. Spontane Session-Vorschläge könnt ihr am Tag der Veranstaltung in der Eröffnungsrunde machen – oder bereits im Vorfeld hier (schickt uns dazu einfach eine E-Mail) ankündigen. Die Themen und Diskussion jeder Session werden auf einem Poster dokumentiert, das in der Abschlussrunde im Plenum kurz präsentiert wird. Wichtige Bestandteile der Veranstaltung sind die Vernetzung und der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaftler*innen und Kulturschaffenden. Wir bedanken uns bei unserem Förderer: NORDMETALL STIFTUNG Kontakt: HOOU@MMKH, Katrin Schröder, E-Mail k.schroeder@mmkh.de, stARTcamp meets HOOU Webseite: https://blogs.hoou.de/startcamp/ Foto: Beyond the Screen, Sound Splatter, HAW Hamburg